No Fences erscheint erstmals im Mai 1996 mit zwei Heftnummern pro Jahr im Bilderdruckverfahren mit Vierfarbumschlag und einem redaktionellen schwarz-weiß Teil. Mit der fünften Ausgabe wird das DIN-A5 Format gegen die heutige quadratische Erscheinungsform ausgetauscht. Mit der Umstellung auf die neue Heftgröße steigt auch die Erscheinungshäufigkeit. Mit drei Ausgaben pro Jahr kommt man dem Wunsch der Leser nach.

Das eigenwillige Format ist längst zu einem Markenzeichen für gute Countryinformationen geworden und weit über die Deutschen Landesgrenzen hinaus bekannt.

 

2005 erscheint das Magazin erstmals mit 4 Ausgaben pro Jahr. Februar, Mai, August und November. Das sind die Erscheinungsmonate von No Fences. Im Mai 2006 (# 31) blickt man auf zehn Jahre zurück. Immer verbunden mit einem Blick nach vorn zum Wohle der Leser. Gute Recherchen und ein ansprechendes Layout sind die Stützpfeiler für den Erfolg.

Ab Ausgabe 35 (Mai 2007) kommt Farbe in das ganze Heft. Ein Abenteuer beginnt, für die Macher hinter No Fences als auch für die Leser …

 

Die 50. Jubiläumsausgabe läutet das Jahr 2011 ein. Eine Nummer später erhöht sich der Umfang des Heftes von 36 Seiten auf 52. Grund: Die Bluegrass Bühne wird integriert. Sie ist ab sofort – in der Heftmitte zum Ausheften – fester Bestandteil von No Fences. Am Preis ändert sich nichts. Vier Ausgaben pro Jahr für 20,00 Euro, inklusive Porto und Verpackung.

Gehören auch Sie zum exklusiven Leserkreis.

No Fences ist nur im Abonnement erhältlich.